Frisuda Blog
Beauty, Haar, Trends uvm

Hochzeitsfrisuren – perfekt gestylt für den schönsten Tag im Leben29
Oktober

Jede Braut möchte sich am Tag der Hochzeit ihrem Bräutigam und den Gästen in voller Schönheit präsentieren. Viel Zeit und Geld wird zumeist in die Suche nach dem perfekten Hochzeitskleid investiert. Dazu empfiehlt sich selbstverständlich auch eine passende, besondere Frisur, die den Glanz der Baut optimal zur Geltung bringt. Aber auch die Brautmutter und die Brautjungfern dürfen etwas mehr Aufwand investieren, um mit einer besonderen Frisur die Einzigartigkeit des Anlasses zu repräsentieren.

Frisurentypen für den großen Tag, von edel bis romantisch

Klar ist, zu einem romantischen Anlass darf auch für die Brautfrisur in die Romantikkiste gegriffen werden. Selbst Frauen, die sonst weniger der romantische Typ sind, erstrahlen als Braut mit einem romantischen Look. Dafür eignen sich Flechtfrisuren, die auch gerne etwas lose gerichtet sein dürfen. Zart fallende Locken, die das Gesicht märchenhaft umspielen, wirken ebenfalls sinnlich. Als Haarschmuck eignen sich neben Schleiern und Federn auch zarte Blumenkränze und anderer floraler Schmuck. Für Bräute mit Starappeal dürfen es auch funkelnde Diademe sein. Hier kann die Frisur auch etwas gewagter ausfallen, etwa mit Wasserwellen und toupierter Haarpracht, denn schließlich ist die eigene Hochzeit ein geeigneter Anlass, die Schönheit richtig zu feiern. Zu schlichten, edlen Brautkleidern ist hingegen eine ebensolche Frisur angesagt. Viele anliegende Hochsteckfrisuren eignen sich dafür. Hochsteckfrisuren sind im warmen Sommer besonders geeignet, wo sie mit einem zusätzlichen Blumenschmuck gut in die Jahreszeit passen. Grundsätzlich gilt: Über die Hochzeitsfrisur sollte die Braut sich rechtzeitig Gedanken machen. Beim Stöbern durch Bilder wird dann bald klar, in welche Richtung es gehen soll. Spätestens vier Wochen vor dem großen Fest sollte die Frisur einmal probeweise zum Kleid getragen werden.

Hochzeitsfrisuren – vom Profi oder selbstgemacht?

Je nachdem, was Braut sich als Hochzeitsfrisur vorstellt, ist ein Besuch beim Friseur oder aber selbst frisieren angesagt. Gerade komplizierte Ideen sollten einem Profi überlassen werden, der ganz entspannt sein Werk am großen Tag vollbringt und dabei ein paar Minuten Entspannung ins Chaos bringt. Wenn die Braut sich für offene Haare oder eine andere einfache Frisur entscheidet, kann sie sich den zusätzlichen Termin sparen, sollte aber trotzdem ausreichend Zeit für das Frisieren einplanen, damit vor Stress nicht Zeit an der Frisur gespart wird.

Hochzeitsfrisuren für kurze Haare

Kurze Haare stellen zu besonderen Anlässe eine besondere Herausforderung dar, weil es viel weniger Möglichkeiten gibt, sie in entsprechender Weise zu frisieren. Große Wirkung entfaltet hier Schmuck: Blüten, Haarreifen, Diademe und Schleier unterstreichen die Weiblichkeit und heben die Schönheit der Braut kokett hervor. Gerade wer kurze Haare hat und sich unsicher ist, wie er sie stylen kann, sollte Rat beim Profi suchen. Auch der Einsatz von Lockenstäben oder toupieren sind Möglichkeiten, das Haar festlich zu frisieren.

Sarah Schoen

Sarah ist als erfahrene Texterin bei Frisuda zuständig für Außenkommunikation und Wissensgenerierung. Inspiriert durch Frisuda geht sie wieder gerne zum Friseur und pflegt auch ihre Haare umsichtiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.