Frisuda Blog
Beauty, Haar, Trends uvm

Was ist Spliss und wie wird man ihn los?25
August

Als Spliss bezeichnet man gespaltene Haarspitzen. Manchmal sind auch Teile des Haars weiter oben abgespalten. Spliss lässt sich nur durch Abschneiden entfernen. Entfernt man ihn nicht, breitet er sich immer weiter aus. Spliss entsteht zum einen durch mechanische Belastung, zum Beispiel durch das Tragen von Haargummis, unvorsichtiges Bürsten (z.B. bei nassem Haar) oder Scheuern an der Kleidung. Auch chemische Belastung fördert Spliss: Durch das Färben und Pflegen der Haare mit den falschen Produkten trocknen sie aus und werden spröde – etwa wie ein ungepflegter Lederschuh. Oft entsteht Spliss auch einfach ganz natürlich durch das hohe Alter der Haare und die unvermeidbaren Belastungen, welche die Haare über die Zeit erfahren.

Wie erkenne ich Spliss?

Selbst wer regelmäßig zum Friseur geht, ist vor Spliss nicht gefeit, da Spliss auch oberhalb der Haarspitzen entstehen kann. Regelmäßiges Spitzenschneiden ist also eine gute Vorbeugung für Spliss, aber kein Garant für völlig gesundes Haar. Spliss erkennt man durch einen genauen Blick auf die untere Haarpartie. Neben gespaltenen Haarspitzen können auch abgeknickte Haare ein Zeichen für bald auftretenden Spliss sein. Auch weiße Punkte an den Spitzen oder darüber sind ein Zeichen für splissiges Haar.

So wird man Spliss los

Spliss kann nur durch Abschneiden entfernt werden. Lässt man sich klassisch beim Friseur die Spitzen schneiden, kann es sein, dass der Friseur gleich mehrere Zentimeter abschneidet – damit ist aber auch ein guter Teil des kaputten Haares entfernt. Als Alternative dazu bieten manche Friseure den sogenannten Splissschnitt an. Dabei werden ausschließlich die einzelnen gesplissten Haare kürzer geschnitten. Den Splissschnitt kann man auch zuhause selbst machen, wenn die Haare ausreichend lang sind. Andernfalls braucht man zumindest die Hilfe einer guten Freundin.

Zum Haareschneiden sollte immer eine spezielle Haarschere verwendet werden, die man beim Friseurbedarf oder in Drogerien erstehen kann. Zunächst sollte das Haar in einzelne Strähnen aufgeteilt werden, um einen besseren Überblick zu bekommen, an welchen Teilen des Haars man schon gearbeitet hat. Jede Strähne wird zunächst an den Spitzen auf Spliss untersucht. Splissige Haare sollte 1-2 Zentimeter oberhalb des Splisses abgeschnitten werden – nur so geht man auf Nummer sicher, dass Spliss nicht gleich wieder entsteht. Anschließend wird die Strähne gezwirbelt und zu einer Schlaufe gelegt. An der Außenseite der Schlaufe stehen nun lauter Haare ab, die man auf Spliss untersuchen sollte. Auf diese Weise findet man auch den Spliss, der sich weiter oben im Haar befindet.

Den Splissschnitt sollte man am besten draußen oder in der Badewanne durchführen, denn naturgemäß fallen dabei viele Haare herunter. Man erkennt den Spliss besser, wenn man bei Tageslicht arbeitet und bei blonden Haaren ein dunkles, bei dunklen haaren ein helles Handtuch unterlegt.

Sarah Schoen

Sarah ist als erfahrene Texterin bei Frisuda zuständig für Außenkommunikation und Wissensgenerierung. Inspiriert durch Frisuda geht sie wieder gerne zum Friseur und pflegt auch ihre Haare umsichtiger.

2 Kommentare zu “Was ist Spliss und wie wird man ihn los?

  1. Es gibt in Deutschland ca. 500 Langhaarspezialisten.
    Wenn es um einen Splisschnitt geht, ist es ratsam sich in die Hände eines Spezialisten zu begeben.
    Leider geht es sehr schnell , das gerade beim Splisschnitt zuviel abgeschnitten wird.
    Als Intensivkur bei Spliss eignet sich die Mineralkur am Besten. Das Haar wird sofort stabilisiert und die Enden schließen sich. Wenn man mit dem Trinitykonzept – öffen – geben – schließen – die Haare pflegt braucht man keine Angst vor Spliss haben , da sich die Haare immer im optimalen Zustand befinden.
    Mehr Info dazu im Ratgeber „Haare schön lang“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.