Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Bad-Hair Day


Bad-Hair Day - Tag, an dem die Haare weniger schön aussehen als gewöhnlich

Fast jeder Mensch kennt sie, die Tage, an denen jeder Versuch einer Alltags-tauglichen Frisur scheitert. Oft zeichnet sich schon vor dem ersten Kamm- und Bürsten-Einsatz ab, dass die Mühen zu retten, was zu retten ist, fehlschlagen werden. Über die Jahre hat sich in diesem Zusammenhang der Begriff „Bad-Hair Day“ durchgesetzt. Kraftlosigkeit und fehlender Glanz: Diese und andere Attribute zeichnen einen echten Bad-Hair Day aus. Dabei kommen solche Tage nicht aus heiterem Himmel. Vielmehr liegen die Gründe auf der Hand: ein ungesunder Lebenswandel an den vorherigen Tagen, eine Erkältung oder einfach zu viel Stress können die Haar-Probleme auslösen.

Der kurzfristige Rettungsanker kann eine andere Frisur sein. Fransen-Frisuren sind perfekt geeignet, um Anzeichen eines Bad-Hair Days zu überspielen. Gleiches gilt für Hochsteckfrisuren. Verzichten sollte man indes auf einen Pferdeschwanz oder einen Zopf. Beide Frisuren wirken oft eher wie ein Fingerzeig, dass etwas mit den Haaren nicht stimmt. Wer sich Zeit nehmen kann, hat die Chance, dem Bad-Hair Day den Kampf anzusagen. Volumensprays, Pflegekuren und Packungen können die gröbsten Probleme beheben.