Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Climazon


Climazon - Trockenhaube, die bei der Dauerwellenprozedur eingesetzt wird

In vielen Friseursalons gehört das Climazon zum festen Inventar. Das Gerät – ob in dieser oder der alternativen Schreibweise Klimazon – ist im Grunde eine Wärmequelle, die im deutschsprachigen Raum oft als Trockenhaube oder Wärmehaube bezeichnet wird. Dabei können die Geräte weit mehr als das Haar allein zu wärmen und zu trocknen. Eingesetzt wird das Climazon in erster Linie bei der Dauerwellen-Prozedur. In diesem Fall wird eine deutlich kürzere Trockenzeit erreicht. Zugleich fallen die Ergebnisse intensiver aus. Ähnlich gute Arbeit leistet das Klimazon beim Färben. Und zwar sowohl bei vollständigen als auch teilweisen Färbe-Arbeiten wie im Falle von Strähnen. Auch hier wird erreicht, dass die verwendeten Mittel kürzer einwirken müssen, ohne dass ein minderwertiges Ergebnis erzielt wird als beim Arbeiten ohne Climazon. Vielfach unbekannt ist, dass die Wärme des Climazons als Zubehör für pflegende Behandlungen Verwendung finden kann.

Die Wärme bewirkt, dass Inhaltsstoffe von Produkten wie Kuren oder Spülungen besser auf das Haar einwirken können. Empfehlenswert ist dabei das abschließende Ausspülen des Haars mit kaltem Wasser, weil so die Schuppenschicht der Haare wieder verschlossen wird, was einen Schutz gegen Außeneinwirkungen darstellt. Die Funktionsweise ist relativ einfach erläutert: Das Klimazon sorgt rund um den Kopf für einen gleichmäßig temperierten Wärmebereich. Dies geschieht meist durch mehrere Infrarot-Strahler, die je nach Gerät auch von Hand individuell ein- und verstellt werden können, um so eine ausgeglichene Wärmeverteilung zu garantieren. Viele Geräte verfügen über etliche Wärmeprogramme, die verbraucherfreundlich über das Climazon-Display aufgerufen werden können. Meist können zudem eigene Bedienungsprogramme abspeichern.