Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Dreadlocks


Dreadlocks - Frisur, die sich durch strähnchenweise verfilztes Haar auszeichnet

Als Dreadlocks bezeichnet man eine Frisur, bei der die Haare strähnchenweise verfilzt werden. Das Verfilzen kann durch Verzicht auf das Kämmen und Schneiden der Haare von selbst entstehen oder durch mechanische Belastung hervorgerufen werden. Bei den Rastafari hat das Tragen von Dreadlocks religiöse Hintergründe. In anderen Kulturen sind Deadlocks überwiegend eine modische Frisur, die häufig die Zugehörigkeit zu bestimmten sozialen Gruppen (z.B. linksalternative Szene) symbolisieren soll.

Eine weitere Bezeichnung für Dreadlocks ist die Abkürzung "Dreads". Träger von Dreadlocks werden auch "Dreadheads" genannt. Dreadlocks werden häufig mit Rastalocken verwechselt, hierbei handelt es sich jedoch um eine Frisur aus vielen kleinen geflochteten Zöpfen.

Geschichte der Dreadlocks

Die heutige Verbreitung der Dreadlocks lässt sich auf die Rastafari-Bewegung zurückverfolgen. Diese Minderheit in der jamaikanischen Unterschicht trägt Dreadlocks aus religiösen Gründen, und diese entwickelten sich zu ihrem Symbol. Mit der Verbreitung der Reggae-Musik wurde der spezielle Haar-Stil durch internationale Stars wie Bob Marley in der ganzen Welt bekannt. Die Entstehungsgeschichte ist also geprägt von Protest. Allerdings sind Dreadlocks, die nicht mit „Rastalocken“ gleichzusetzen sind, längst im Mainstream angekommen. Heute sind Dreadlocks nicht mehr nur in der linksalternativen Szene beliebt, obwohl sich noch immer ein großer Teil der "Dreadheads" dazu zählt.

Methoden zu Herstellung von Dreadlocks

Dreadlocks können unterschiedlich entstehen. Die einfachste, aber langsame Variante besteht im Verzicht auf Schneiden und Kämmen des Haars. Krauses Haar fängt bald darauf an zu verfilzen, glattes Haar hingegen verfilzt nach dieser Methode nur sehr langsam.
Die nur für kurze Haare geeignete Methode besteht in einem mehrmals täglich durchgeführten Frottieren ("Rubbelmethode"). Irgendwann tritt der gewünschte Effekt mit zunehmender Haarlänge auf. Ein Problem dabei kann in Form unterschiedlicher Verfilzungsgrade und eines uneinheitlichen Looks auftreten.
Zuverlässiger und zeitintensiver, und für längere Haare geeignet, ist das Unterteilen von Haarsträhnen, die später mit den Fingern bis zur Knotenbildung aneinander gerieben werden ("Strähnchenmethode"). Die entstandenen Knoten werden per Hand in Kopfhaut-Richtung auseinander gezogen. Hier fällt die Aufteilung der Locken deutlich gleichmäßiger aus. Diese Prozedur dauert, selbst durchgeführt, mehrere Tage.
Auch möglich ist das sogenannte "Backcombing", bei dem das Haar strähnchenweise gegen die Wuchsrichtung gekämmt bzw. toupiert wird. Diese Prozedur dauert je nach Haarlänge ca. 5 Stunde, kann aber nur von einer 2. Person durchgeführt werden. Nicht verfilzte Spitzen werden am Ende des Vorgangs in die verfilzten Strähnen eingehäkelt.
Bereits bestehende Dreadlocks können durch das Einhäkeln von abgeschnittenen oder künstlichen Dreadlocks verlängert werden.

Pflege von Dreadlocks

Obgleich Dreadlocks wie eine wenig pfegebedürftige Frisur erscheinen, müssen "Dreadheads" ihre Haare regelmäßig pflegen. Steht bei "normalen" Frisuren das Entwirren und Glätten im Vordergrund, müssen Dreadlocks stets nachgefilzt und aufgerauht werden, damit der Effekt stärker wird. Erst nach ca. 1 bis 2 Jahren haben Dreadlocks ihre Festigkeit erreicht.

Dreadlocks sollten mit Kernseife gewaschen werden, da diese das Haar tendenziell aufquellen lässt und den Effekt verstärkt. Auf silikonhaltige Shampoos sollte unbedingt verzichtet werden, da sie den unerwünschten Effekt hervorrufen, das Haar zu glätten und damit der Verfilzung entgegen zu wirken.
Dreadlocks werden in der Regel seltener gewaschen als anders frisierte Haare, da sie nicht so schnell nachfetten und das Waschen vergleichsweise aufwändig ist. Da Dreadlocks sich mit Wasser vollsaugen, wird das Trocknen zu einem langwierigen Vorgang. Gerade im Winter, wenn der natürliche Trockenvorgang besonders lang ist, drohen die Dreads innen zu schimmeln und sollten daher heiß gefönt werden. Zudem sind gerade lange Dreadlocks, mit Wasser vollgesogen, sehr schwer und daher unangenehm für Kopf- und Rückenmuskulatur.