Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Haarclips


Haarclips - Frisierzubehör zur Befestigung einzelner Haarsträhnen am Kopf

Wie Haarbänder und anderes Zubehör dürfen auch Haarclips in einem gut sortierten Laden für Friseurzubehör oder einem Friseurbetrieb fehlen. Beim Schneiden können Haarclips und Klammern die nötigen Rahmenbedingungen schaffen, um Platz zum Schneiden zu haben. Was nicht bedeutet, dass Produkte dieser Art einzig den echten Profis vorbehalten sind. Auch für den Hausgebrauch sind Haarclips eine gute Frisier-Hilfe und darüber hinaus vielfach ein echter Hingucker. Der Clips-Aufbau ist meist ähnlich. So hält eine Feder, die unter Spannung steht, zwei bis drei schmale wie längliche Komponenten aus Metall. Die Feder bildet das verbindende Glied der aufeinander ruhenden Teile. Mit etwas Druck können die Clip-Bestandteile geöffnet werden. Lässt der Druck nach, schließen die Haarclips wieder und dienen so als Klemme für das in die Clips geführte Haar. Beim Friseur setzt man meist auf pragmatische Lösungen und verzichtet auf allzu verspielte Designs.

Hier geht es um den Nutzen, um das Haar aus dem Gesicht zu halten und einzelne Haarsträhnen voneinander zu treffen. Insbesondere beim Färben und Tönen. Und noch einen Einsatzbereich gibt es unter professionellen Gesichtspunkten: Kosmetik-Experten nutzen Haarclips, wenn Kunden geschminkt oder Gesichtsbehandlungen durchgeführt werden. Beim Material setzen Hersteller nicht nur auf Metall. Kunststoff ist ebenfalls ein beliebtes Material für Haarclips. Sie gelten als besonders Haar-freundlich. Trotz stets identischer Handhabung der Haarclips gibt es beim Design kaum Einschränkungen. Ob mit Perlen oder Steinchen, mit Blumen, bunt oder einfarbig: Für jeden Anlass werden passende Haarclips verkauft. Ebenso Designer-Modelle von angesagten Labels oder aus echtem Silber für den im wahrsten Sinne des Wortes glänzenden Auftritt. Selbstredend gibt es Motiv- und Motto-Clips mit witzigen Sprüchen.