Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Haarfollikelausgang


Haarfollikelausgang - Transportweg des Talgs von der Haarwurzel zur Kopfhaut

Eine wesentliche Aufgabe der Talgdrüsen am unteren Ende der Haarwurzeln ist die Produktion von Talg. Selbiger wird auch als Haarfett bezeichnet. Über den Haarfollikelausgang wird das Talg von der Wurzel aus auf die Kopfhaut transportiert. Hintergrund der Produktion ist der Schutz des Haars, damit dieses seinen natürlichen Glanz erhält und geschmeidig wird/bleibt. Wie jede Medaille hat aber auch diese zwei Seiten. So wird das Haar fettig, wenn übermäßig viel Talg über den Haarfollikelausgang nach außen dringt. Ein Grund für eine Überproduktion ist die genetische Disposition. Auch Schwankungen des Hormonhaushalts haben Einfluss auf die Talgproduktion. Gleiches gilt für Stress, Medikamenteneinwirkung oder falsche Ernährungsweisen. Ebenso wirken sich falsche Haarpflege und Einflüsse aus der Umwelt auf die Talgproduktion aus. Wird zu viel produziert, kann eine Verstopfung der Haarfollikelausgänge auftreten, die wiederum zur Bildung von Schuppen oder schlimmstenfalls sogar Haarausfall führt.

Abhilfe schaffen spezielle Pflegemittel gegen fettiges Haar. Diese Produkte dienen der Regulierung der Fettproduktion und sollen die Kopfhaut beruhigen. Bei richtiger Anwendung und Auswahl der Hilfsmittel kann eines Haarfollikelausgang-Verstopfung behoben werden. Empfohlen wird die Anwendung mit lauwarmem Wasser. Wichtig: Während das überschüssige Fett beseitigt wird, sollte eine rückfettende Wirkung vermieden werden. Günstig wirken sich natürliche Fruchtsäuren sowie Bestandteile wie Kamille oder Minze auf die Fettbildung aus. Die Pflege-Shampoos werden direkt am Haaransatz aufgebracht und ins Haar massiert. Aufgrund der rückwirkenden Wirkung einer Spülung wird von solchen Produkten bei Problemen mit verstopften Haarfolikelausgängen abgeraten.