Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Koteletten


Koteletten - Übergang vom Backenbart zum seitlichen Haaransatz

Das deutsche Wort „Kotelette“ leitet sich sprachlich aus dem Französischen vom Begriff „côte“, was so viel wie „Seite“ bedeutet. Gebräuchlich ist auch der Terminus Backenbart, wobei Koteletten in der Regel eine eher schmale Variante dieses Bartes sind. Koteletten beginnen etwa auf mittlerer Höhe des Ohrs und bilden dort den Übergang zum eigentlichen Haaransatz. Bei der Länge der Koteletten gibt es viele verschiedene Ausführungen. Teilweise werden sie eher kurz bis maximal zum unteren Ohrbereich getragen, bei anderen Herren der Schöpfung wiederum befindet sich das Ende der Koteletten sogar auf Höhe des Kinns. Getragen werden sie im Normalfall symmetrisch zueinander auf beiden Seiten des Kopfes und entlang der Außenseite der Wangen.

Der individuelle Haarwuchs entscheidet darüber, wie dicht, lang und breit die Koteletten wachsen. Darüber hinaus gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Koteletten den eigenen Wünschen entsprechend mit Schere, Rasierer oder Haarschneider zu stutzen und in Form zu bringen. Viele Begriffe können synonym für das Kotelette genutzt werden. So werden Koteletten vielfach auch als Kontur bezeichnet, zur Zeit des Biedermeiers hießen sie auch „Favoris“. Im US-amerikanischen Sprachgebrauch hingegen werden Koteletten als so genannte „Sideburns“ bezeichnet. Ihren Namen erhielten sie dort vom bekannten Army-General Ambrose Burnside, der sie trug und Koteletten so zu Lebzeiten populär machte. Historisch betrachtet, stehen Koteletten unter anderem für Männlichkeit und Fruchtbarkeit.

In der Mode wiederum kommen Koteletten Trend-abhängig vor allem als ästhetische Komponente zum Tragen. Über die Jahrhunderte hinweg spielten sie eine mal mehr und mal weniger große modische Rolle. Insbesondere auch hinsichtlich der Art, wie sie frisiert und geschnitten wurden. Im 19. Jahrhundert beispielsweise wurden Koteletten gerne sehr buschig oder gar extravagant getragen. Nach einer längeren Phase, in der Koteletten aus der Mode waren, sind sie spätestens durch den King of Rock – Elvis Presley – und andere Künstler zu neuem Leben erweckt worden. In Deutschland ist Kaiser Wilhelm I. bis heute einer der berühmtesten Koteletten-Träger.