Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Pferdeschwanz


Pferdeschwanz - Klassische Frisur, bei dem das Haar am Hinterkopf zu einem Zopf gebunden wird

Klassisch, praktisch, schön – so könnte der Pferdeschwanz als Frisur wohl sehr passend beschrieben werden. Voraussetzung für den Pferdeschwanz ist langes Haar. Benötigt wird wahlweise ein Haarband oder eine Haarklammer, um die Haare bequem mit wenigen Handgriffen am Hinterkopf als Zopf zu fixieren. Man fasst das Haar als Ganzes und bindet es fest zusammen. Der Name leitet sich von der optischen Nähe zum Schweif eines echten Pferdes ab. Dass bei dieser Frisur nur eine Möglichkeit für die Haar-Gestaltung am Hinterkopf besteht, bedeutet im Übrigen nicht, dass im Frontbereich nicht durchaus Optionen bestehen. So können Träger und Trägerinnen eines Pferdeschwanzes links oder rechts einen Seitenscheitel ziehen. Das bringt eine entspannte Note in den Schnitt. Nicht zuletzt dank der lockeren Strähnchen des verbliebenen kurzen Haars, die hinters Ohr gelegt werden können. Natürlich kann der Pferdeschwanz auch mit einem Mittelscheitel kombiniert werden. Hier bildet sich der Zopf sozusagen aus dem Scheitelübergang. Ohne Weiteres kann gänzlich auf einen Scheitel verzichtet werden. Hier wird das gesamte Haare glatt über den Kopf gezogen, was einen recht strengen Stil erzeugt.

Dafür wirkt die Frisur so umso akkurater. Für etliche Frisuren – insbesondere die so genannten Hochsteckfrisuren und Steckfrisuren allgemein – ist der Pferdeschwanz der Ausgangspunkt. Durch Antoupieren mit Hilfe eines Kamms und einem Haargummi wird das Haar um das Gummi herum befestigt. Wichtig beim Pferdeschwanz: Wird das Haar mit zu viel Kraftaufwand gebunden, kann ein Druckschmerz auf der Kopfhaut oder in der Umgebung der Haarwurzeln auftreten. Besser sollte mal also auf zu viel Spannung verzichten, um keine Kopfschmerzen in Kauf zu nehmen – zumal diese Beschwerden selbst nach dem späteren Öffnen des Pferdeschwanzes noch für eine ganze Weile weiterbestehen können. Jedoch kann ein straff gezogener Pferdeschwanz einen gewissen Lifting-Effekt bringen. Um das Haar in seiner Struktur keiner unnötigen Belastung auszusetzen, sollte das verwendete Haargummi oder auch ein spezielles Zopfgummi nicht zu eng gewählt werden. Sonst droht Haarbruch. Hauptsache, der Zopf hält wie gewünscht