Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Spliss


Spliss - Schädigung des Haars, die sich in der Aufteilung der Haarspitzen äußert

Wind und Wetter hinterlassen am Haar im schlimmsten Fall Schäden, bei denen nicht selten einzig und allein die Schere des Friseurs Abhilfe schafft. Ein gutes Beispiel ist Spliss. Typischerweise entsteht selbiger durch Außeneinflüsse und übermäßige Beanspruchung. Kennzeichen des Spliss sind erhebliche Spröde sowie (ausge-) trockenes Haar. Erkennbar sind die Spuren in Form zerfaserter Haar-Strukturen in den Spitzen. Auch verschwindet die bei gesundem Haar um den Haarschaft befindliche Schuppenschicht, die das Haar von Natur aus gegen Sonne, Wind und andere Einflüsse schützt. Im Spliss-Endzustand fehlt dieser Schutz gänzlich. Spliss-Auslöser können gerade bei längeren Haaren ständige Kontakte der Haarspitzen mit der Kleidung sein. Hier verursacht die Reibung den Spliss.

Erste Vorsichtsmaßnahme gegen Spliss ist das Vermeiden ständiger, massiver Sonneneinwirkung. Wer Sport treibt, sollte das Haar ab einer gewissen Länge hochstecken oder -binden. So wird das Scheuern an der Sportbekleidung verhindert. Selbst die Nachtruhe kann bei Verwendung strukturierter Decken oder Kissen zu einem Spliss-Risiko werden. Glatte Materialien eignen sich zum Schutz der Haare besser. Beispiel: Satin. Erkennbar ist Spliss auch an den nach und nach ausbleichenden Spitzen. Sie weisen darauf hin, dass die Fasern des Haars aufbrechen, was das Herausfallen der Pigmente aus den aufgebrochenen Flächen ermöglicht. Geschmeidigkeit und anhaltenden Schutz vor Spliss fürs Haar erreicht man durch die Verwendung milder Pflegemittel und Shampoos.

Pflegende Haarspülungen und -kuren schützen das Haar zusätzlich und machen die Haarspitzen glatt, zugleich aber widerstandsfähig gegen die Gefahren von außen. Zur „Reparatur“ des belasteten Haars bieten sich Fettstoffe an. Aufbauende Wirkung haben Stoffe wie Honig oder Salbei. Viele Behandlungen beim Friseur wie das Blondieren oder Dauerwellen sind ihrerseits potentielle Risikofaktoren für Spliss. Ebenfalls ein zu heiß eingestellter Föhn. Behebbar ist Spliss nicht zuletzt mittels Spliss-Cut-Methode, bei der es sich um eine besondere Technik unter Einsatz einer heißen Schere handelt. Sie soll Haarspitzenschäden quasi wieder zuschweißen.