Friseur Lexikon
Fachbegriffe einfach erklärt

Wuchsrichtung


Wuchsrichtung - Richtung des Haars, in die es sich natürlicherweise legt

Ein einheitliche Richtung für das Wachstums bei allen Menschen gibt es nicht. So unterscheiden sich die Wuchsrichtungen von Mensch zu Mensch. Der Ausdruck Wuchsrichtung wird für die natürliche Anordnung des Haars verwendet. Also den natürlichen Zustand, ohne dass das Haar durch etwaige Mittel wie Gel oder Spray bzw. Geräte wie Kamm oder Bürste bearbeitet wurde. Ein Synonym für die Wuchsrichtung ist der „Strich“. Das Haar hat von Natur aus eine Richtung, in die es sich legt. Verantwortlich für die Richtung des Wuchses ist vor allem der Neigungswinkel des Haares in der Haut bzw. dem Haarfolikel. An Stellen, an denen sich zwei verschiedene Wuchsrichtungen begegnen, treten so genannte Haarwirbel auf. An dieser Stelle einer Hautpartie ist keine genaue Definition der Wuchsrichtung möglich, da sich das Haar an diesen Stellen durch fehlende Struktur auszeichnen.

Das Frisieren solcher Haarbereiche ist besonders schwierig, teilweise selbst mit Hilfsmitteln unmöglich oder im schlimmsten Fall sogar schmerzhaft für Menschen mit Wirbeln. Ursache für das unangenehme Gefühl ist die Verbindung des Haars über die Folikel mit den darunterliegenden Nerven. Die Rezeptoren registrieren das Gefühl als Schmerz, einen Versuch des Ausreißens oder eine falsche Lage des Haars. Das Unwohlsein, das beim Kämmen oder Bürsten gegen die Wuchsrichtung auslöst, macht eine Berücksichtigung der natürlichen Haarlage unerlässlich. Ein Be- und Verarbeiten des Haars gegen den Strich führt weiterhin zu Schäden der Haarstruktur und macht Haare brüchig. Friseure halten sich daher an die vorgegebene Wuchsrichtung des Haars auf der Kopfhaut.